GIBB 3

Gebrauchsanweisung nach dem offiziellen Etikett in Deutschland

N.B. Die praktische Anwendungsempfehlungen von Globachem weichen vom offiziellem Etikett ab.

Birnen

Zur Förderung des Fruchtansatzes in der Birne (BBCH 61-67).

Anwendungszeitpunkt

Von Beginn der Blüte: etwa 10% der Blüten geöffnet bis abgehende Blüte: Mehrzahl der Blütenblätter abgefallen (BBCH 61-67).

Aufwandmenge

  1. 5 Tabletten/ha und je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe spritzen. Maximal eine Anwendung oder.
  2. 2,5 Tabletten/ha und je m Kronenhöhe in 500 l Wasser/ha und je m Kronenhöhe im Splittingverfahren spritzen. Maximal 2 Anwendungen im Abstand von 7 bis 14 Tagen.

Wartezeit

Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung diner Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich.

Weinreben

Zur Lockerung des Traubenstielgerüstes zur vorbeugenden Behandlung gegen Essigfäule und Botrytis cinerea.

Sortenempfehlung

Nach bisherigen Erkenntnissen hat sich GIBB 3 in den Sorten Spätburgunder, Grauburgunder, Weißburgunder, Schwarzriesling und Portugieser bewährt.

Anwendungszeitpunkt

Von 20% der Blütenkäppchen abgeworfen bis 80% der Blütenkäppchen abgeworfen (BBCH-Stadien: 62-68).

Aufwandmenge

160 Gramm pro Hektar (entspricht 15 Tabletten pro Hektar).
Wassermenge: 800 Liter Wasser pro Hektar.
Bei regnerischer Witterung Aufwandmenge auf 10 Tabletten pro Hektar reduzieren.
Zusatz eines Netzmittels (Adhäsit – reg. Marke Spiess-Urania – 100 ml/100 l Spritzbrühe) ist empfehlenswert.
Die Behandlung der Traubenzone ist ausreichend.
Für die Aufnahme des Wirkstoffs ist eine lange Benetzungsdauer von Vorteil. Daher bei trockener Witterung möglichst in den Morgen- oder Abendstunden ausbringen.
Maximale Zahl der Behandlungen: 1.

Spezielle Hinweise

GIBB 3 fördert die Verrieselung und kann in Abhängigkeit von den äußeren Bedingungen zu einer Ernteverringerung von mehr als 50% führen.
Aufwandmengen strikt einhalten.
Nur bei guten Blütebedingungen einsetzen.
Unter bestimmten Bedingungen können im Folgejahr Schäden beim Austrieb auftreten, sowie in verringertem Umfang Gescheine angesetzt werden.
Die Spritzbrühe innerhalb von 4 Stunden ausbringen.
Von Mischungen mit anderen Pflanzenschutzmitteln oder Blattdüngern raten wir ab.

Wartezeit

Die Wartezeit ist durch die Anwendungsbedingungen und/oder die Vegetationszeit abgedeckt, die zwischen Anwendung und Nutzung (z.B. Ernte) verbleibt bzw. die Festsetzung einer Wartezeit in Tagen ist nicht erforderlich (F).